Zivilisation ist....

Am Toten Meer, Ein Gedi, Geoposition N31° 27.544’, E035° 23.872’, Höhe -412muM

Christina am Roten Meer
Domi im Roten Meer

Von Elat geht’s innerhalb eines halben Tages nach Asdod.
Zivilisation ist nämlich, wenn alle Strassen bestens sind, wie zuhause. Auch sind alle relevanten Richtungen angeschrieben, für uns nicht unwesendlich, denn wir haben werder eine Strassenkarte noch die GPS Daten von Israel.
Von Voteil ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Ortschaften ebenfalls in English angeschrieben sind, denn nach Äthiopien und dem arabischen Raum treffen wir hier auf die dritte für uns unleserliche Schrift, nämlich hebräisch. Manchmal kämpfen wir trozdem mit der benötigten Richtung, denn nicht immer sind Ashdod oder Tel Aviv angeschrieben. Wir nehmen uns darum vor, trotz der zivilisatorischen Erungenschaften bei der nächsten Gelegenheit eine Strassenkarte zu kaufen.
Aber Israel ist klein, sehr klein sogar, ehe wir uns versehen sind wir in Ashdod, unserem Ziel, denn von hier bringt uns ein Frachtschiff der italienischen Grimaldi Lines nach Savona, Italien.
Wir streichen die Karte wieder von der Shoppingliste, gehen aber trotzdem einkaufen, geniessen die westliche Welt, denn
Zivilisation ist, wenn shoppen stressfrei ist, alles soviel kostet wie angeschrieben! Vorausgesetzt man hat das nötige Kleingeld, denn die Preise sind den fortschritlichen Umständen entsprechend. Wir haben das nötige Kleingeld nicht. Beschränken uns auf schlendern und Simkarte erstehen. Die Simkarte benötigen wir zur Kontaktaufnahme mit dem Hafenagenten, um Abfahrtszeitpunkt in Erfahrung zu bringen, denn
Zivilisation ist nicht, wenn alles pünktlich ist sondern
Zivilisation ist, wenn Terminverschiebungen vorangekündigt werden. So auch bei uns, unser Frachtschiff verkehrt nicht am 25.12 wie vorgesehen, sondern erst am 29.
Wir haben also 4 zusätzliche Tage, die wir uns hier um die Ohren schlagen müssen. Wir planen, die Tage nicht einfach in Ashdod abzusitzen, sondern einen Abstecher ans Tote Meer zu machen sowie die Zeit zu nützen, um im Internet Jobinserate zu durchwühlen und Bewerbungsunterlagen vorzubereiten. Zu diesem Zweck haben wir zur erstandenen Simkarte ein 5Giga Datenpacket erworben, dass zwar reichlich überproportioniert ist, aber das kleinste im Angebot. Kosten tuts 100 Scheckel (1 € = 5 Scheckel) und funktioniert nicht. Dies völlig unerwartet, denn die Vorgehensweise ist praktisch erpropt in vielen „unzivilisierten“ Ländern. Aber
Zivilisation ist, wenn man zur Verkaufsstelle zurück kann und die junge Verkäuferin einem zu helfen versucht.
Zivilisation ist auch, wenn sich die Verkäuferin ab unserem dreckigen Laptop eckelt, trotzdem sehr hilfsbereit, aber hilflos ist. Aber es gibt ja die Hotline, dort ist die Datenabteilung überlastet, verspricht innert zwei Stunden zurückzurufen. Tut sie nicht, also rufen wir an.
Zivilisation ist, wenn ich in einer Hotline freundlich begrüst werde, mich auf vier Sprachen durch ein endlos scheinende Optionsbaum wählen kann, um am Schluss mit der Null eine ausserordentliche Frage an ein menschliches Ohr richten zu können.
Die Datenabteilung sei jetzt geschlossen, wir sollen morgen nochmals anrufen. Ob es eine Direktwahl gäbe? Gibt es.
Wir rufen andern Tags an, Ja die Datenabteilung sei überlastet, man würde uns in zwei Stunden zurückrufen. Nein werde man nicht, wir warten und finden raus, dass die Direktwahl kostenpflichtig ist und uns irgendwann duch eine hebräische Stimme angesagt wird, dass unser ganzes Guthaben aufgebraucht ist.
Sehr frustrierend, denn eigentlich brauchen wir nur die richtigen Verbindungseinstellungen.
Wir geben noch nicht auf, gehen zu einer richtigen Orange-Servicestelle. Dort wird uns bestätigt, dass unsere Simkarte funktioniere, es also am Modem liege.
Ja, das wissen wir, wir brauchen die richtigen Einstellungen! Können sie uns nicht geben, wir könnten aber ein Orange USB-Modem Kaufen dann gehe es bestimmt.
Ja aber wir sind eben nur 7 Tage da, das lohne sich nicht.
Wieso wir denn nicht einfach WIFI benützen würden? meint die wiederum sehr freundliche Dame zum Abschied und wo sie recht hat hat sie recht. In Israel ist nicht nur das Campen wo immer Platz ist erlaubt und gratis, im Land gibt’s fast flächendeckend gratis WIFI-Spots! Ja im nächsten Leben machen wirs sicher so und sparen uns den Spiesrutenlauf durch die Orange-Kundenbetreuung.
Wir geben auf, rufen nochmals die 0-Option an und wünschen unser Datenpaket wieder in Sprechzeit zurückzutauschen, das funktioniere nicht.
Betroffenheit am anderen Ende, Ja wieso denn...ahso.... ja man könne uns sonst direkt mit der Daten-Hotline verbinden....
Kann man dann doch nicht, aber es wird uns hoch und heilig versprochen sofort zurückzurufen.
Natürlich ruft wieder keiner an. Wir lassen 2 Anstandsstunden verstreichen, rufen nochmals an, wünschen unser Paket zurückzugeben. Wieder Betroffenheit, wieder die Beteuerung einen letzten Versuch zu starten.
Nein Danke!
OK wir sollen ihm 30 Minuten geben, er rufe dann wieder zurück, entwerder mit getauschtem Packet oder mit Hilfe zur Datenverbindung.
Tatsächlich ruft er nach 30 Minuten zurück, tauscht ohne weiteren Komentar, das Datenpacket wieder in Gesprächsguthaben und bittet tausend mal um Entschuldigung.
Bleibt anzufügen, dass etwa drei Stunden später jemand von der Datenhotline anruft und uns auf hebräisch helfen will.
Tut uns leid wir sprechen nur english, eine Tatsache die trotz mehrfachem Telefonat den Weg nicht in die Costumer Relation Datenbank gefunden hat.
Dumm, denn er spreche nur Hebräisch, jemand der englisch könne werde uns zurückrufen.
Wir erklären ihm er solls vergessen wir verzichten!
Zivilisation ist wenn man trozdem lacht. Und Israel ist nicht das schlechteste Land zum warten, hier ist eigentlich alles erlaubt, die Leute sind ausgesprochen nett und heissen uns herzlich wilkommen in ihrem Land.
Wir tuns und verziehen uns ans Tote Meer.
« Prev itemNext item »

Comments

Posted by Patrick & Elly Suverein | December 29, 2011 | 20:19:41
Hi Guys, OMG you're still travelling? It's a long time ago that we checked your blog! Our car is still in Malawi, going to Mozambique next week. Hope you make it soon to Europe. Great to see you loved to travel trough Kenia.Can't wait to go there. Hope you're both well! Best regards, Patrick & Elly
------------------

Leave comment

This item is closed, it's not possible to add new comments to it or to vote on it